Jetzendorfer Orientierungsläufer gewinnen Gold und Silber bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz

Am Samstag, den 11.06. fanden in Süßenbach in der Nähe von Regensburg die Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz statt. Die Ausläufer des bayerischen Waldes mit vielen Felsen boten die perfekte Kulisse für anspruchsvolle Wettkämpfe. Mit dabei waren 12 Starter des TSV Jetzendorf über alle Altersklassen hinweg, die allesamt mit ihren Bahnen bestens zurecht kamen. 

2016-06-11_DM_Mittel_Katrin_Ole.jpg

Für den zweiten  Deutschen Meistertitel in Folge sorgte Katrin Lorenz-Baath, die wie im letzten Jahr in ihrer Altersklasse D35 mit einem fast  fehlerfreien Rennen die Schnellste war.

ristin Hagen-Ritzenthaler sorgte für eine Überraschung. Die ehemalige Junioren-Weltmeisterin startet erst seit letztem Jahr für den TSV und hatte über viele Jahre hinweg nur wenig OL betrieben. Am Samstag zeigte Sie jedoch, dass sie nun durch die guten Trainingsbedingungen in Jetzendorf wieder zur nationalen Spitze gehört. Nur 20 Sekunden trennten Sie von Gold und sie gewann Silber bei den Damen D40.

2016-06-11_DM_Mittel_Kristin.jpg

2016-06-11_DM_Mittel_Ole.jpg

Ein Ausrufezeichen setzte auch Ole Baath. Der 10-Jährige war in der H-12 hochgestartet und schaffte es dieses sehr knappe Rennen zu gewinnen. Die starke Konkurrenz von 23 Startern bedeutet das Who-is-Who des deutschen Nachwuchses und wertet diesen Sieg weiter auf.  Auch wenn in seiner Altersklasse noch kein Meistertitel vergeben wurde, zeigte er erneut, dass er auf nationaler Ebene ganz vorn dabei ist.

Marcel Montes ging in der H-10 an den Start und absolvierte ein konzentriertes und schnelles Rennen, dass er mit weniger als 1:30 min Rückstand auf Platz 4 beendete.

2016-06-11_DM_Mittel_Marcel.jpg

Zum ersten Mal bei einem großen Wettkampf ganz alleine im Wald unterwegs war Lena Baath. Stolz und freudestrahlend erreichte auch die gerade 8 Jahre alt Gewordene als 4. das Ziel in der D-10! Für beide waren diese Platzierungen ein toller Erfolg!

Leo Ritzenthaler (H-12), Simone Mörtl (D45-), Kilian Irlinger (H-16), Alexander Hagen (DirLL) und Kayla Ritzenthaler (D-14) gingen zum ersten Mal bei solch einem Groß-Event an den Start und konnten sich mit ihren Platzierungen im Mittelfeld positionieren, ebenso wie Veikko Baath (H50-), der verletzungsbedingt nicht sein volles Potential abrufen konnte.

2 x Platz 1, 1 x Platz 2 und 2 x Platz 4 sind ein beeindruckendes Ergebnis für unsere junge OL-Gruppe!

P.S.: Dass der TSV Jetzendorf immer bekannter wird,  zeigt auch folgende Begebenheit:

Während  der Siegerehrung tippt mich von hinten jemand auf die Schulter: Es ist die in Schweden lebende Susen Lösch, die mehrfache Deutsche Meisterin ist und schon bei einigen Weltmeisterschaften für „DeutSCHLAAAAND“ an den Start ging. „Wo liegt eigentlich dieses Jetzendorf? Das hört man ja immer häufiger bei Siegerehrungen!“. Nach einer kurzen geographischen Einweisung erfahre ich: „Ihr macht ja wirklich gute Arbeit! Respekt!“

Das ist uns ein Ansporn und gleichzeitig Bestätigung: 
Wir sind auf dem richtigen Weg. Auf dem nach oben!